Skulptur im Blick der Kamera

Alfred Tritschlers Fotografien der Sammlung Schnütgen: 9. November 2019 bis 16. Februar 2020

Das Museum Schnütgen zeigt seine erste Ausstellung zum Thema Fotografie. Sie folgt dem Blick des Frankfurter Fotografen Alfred Tritschler (1905–1970) auf die Sammlung: Zwischen den Fotos, die das Museum Schnütgen zu seinen Kunstwerken bewahrt, schlummerte lange unbeachtet ein Überraschungsfund: ein Konvolut von Fotoabzügen aus dem Jahr 1948. Der Fotograf Alfred Tritschler war viele Jahre Teilhaber der in den 1930er und 1940er Jahren höchst erfolgreichen Frankfurter Bildagentur Dr. Paul Wolff & Tritschler.

Wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg fotografierte Tritschler ausgewählte Kunstwerke des Museum Schnütgen mit seiner Leica-Kamera. Diese Aufnahmen unterscheiden sich von dokumentarischen Objektfotografien ganz offensichtlich. Mit subjektivem Blick und besonderen Lichtsituationen inszenierte der Fotograf einfühlsame Porträts der mittelalterlichen Skulpturen. Dabei fand er einen eigenen künstlerischen Ausdruck für diese Objekte. Seine Aufnahmen laden dazu ein, die Kunstwerke neu zu entdecken.
In der Sonderausstellungshalle des Museums werden erstmals über 80 originale Abzüge präsentiert, zusammen mit einer Auswahl der fotografierten Kunstwerke. 

Fotografieren erwünscht!
Die Besucher*innen können selbst zu Skulpturenfotograf*innen werden, ihre Eindrücke auf Instagram teilen und wiederum auf einem Monitor in der Ausstellung erleben. So tragen sie zu einer zweiten, interaktiven Ausstellung bei.

#tritschlerschnütgen 

Eintrittspreise:
6 €, ermäßigt 3,50 € (inkl. ständige Sammlung Museum Schnütgen)

Führungen buchen:
https://museenkoeln.de/portal/angebotbuchen.aspx?inst=8&angebot=1057