Wege durch die Sammlung

Glasmalerei

In der Leuchtkraft der Kirchenfenster wurde das Licht als symbolischer Ausdruck Gottes erfahrbar. Mal gleißend hell, mal schaurig trüb, entfalteten biblische Szenen oder Heiligenfiguren in den Fenstern eine eindrucksvolle Wirkung auf ihren Betrachter.
Über die Herstellung mittelalterlicher Glasmalerei geben Aufzeichnungen wie die des Mönches Theophilus Presbyter aus dem 12. Jahrhundert Auskunft. Die mit Metalloxyden gefärbten Glasscheiben wurden mosaikartig zusammengesetzt und mit Bleiruten verbunden. Für feine Binnenzeichnungen stand bis um 1300 nur das Schwarzlot zur Verfügung, später kamen die auf Klarglas aufgetragenen Farben Silbergelb und Eisenrot hinzu.
Im Zuge der Gotik vergrößerten sich die Fensterflächen enorm, wodurch die Glasmalerei gegenüber der Wandmalerei an Bedeutung gewann. Die Kölner Glasmalkunst stand im 13. und 14. Jahrhundert in voller Blüte – die Verglasung des Doms stellte eine Hauptaufgabe dar.
Im 16. Jahrhundert setzte mit den Grisaille-Kabinettscheiben zum Schmuck privater Wohnhäuser eine erneute Hochphase der Glasmalerei in Köln und den Niederlanden ein, ein besonders qualitätvolles Beispiel dafür ist die Scheibe mit der Allegorie von Gesetz und Gnade.

 Marienkrönung Köln, um 1250-1260, Glasmalerei,  91,1 x 48,2 cm, Inv.-Nr. M 3 © Rheinisches Bildarchiv

Marienkrönung
Köln, um 1250-1260

 Marientod, Köln, um 1250-1260, Glasmalerei, 88 x 45 cm,  Inv.-Nr. M 2, © Rheinisches Bildarchiv

Marientod
Köln, um 1250 -1260

 Hl. Stephanus Köln, um 1280, Glasmalerei, 64 x 57 cm, Inv.-Nr. M 524 © Rheinisches Bildarchiv

Hl. Stephanus
Köln, um 1280

 Zwei musizierende Engel Nordfrankreich oder Köln, um 1325-1330, Glasmalerei,  70 x 52 cm, Inv.-Nr. M 22 © Rheinisches Bildarchiv

Zwei musizierende Engel Nordfrankreich oder Köln
um 1325-1330

 Zehngebotefenster aus der Karmeliterkirche in Boppard, Mittelrhein, um 1440, Glasmalerei, 380 x 249 cm, Inv.-Nr. M 596 © Rheinisches Bildarchiv

Zehngebotefenster aus der Karmeliterkirche in Boppard Mittelrhein, um 1440

 Anbetung der Heiligen Drei Könige aus der Sakristei der Kölner Ratskapelle, Köln, 1474, Glasmalerei,  270 x 175 cm, Inv.-Nr. M 594 © Rheinisches Bildarchiv

Anbetung der Heiligen Drei Könige aus der Sakristei der Kölner Ratskapelle,
Köln, 1474

 Kreuzigungsfenster aus St. Laurentius in Köln, Köln vor 1489, Glasmalerei, 320 x 181 cm,  Inv.-Nr. M 501-15 © Rheinisches Bildarchiv

Kreuzigungsfenster aus St. Laurentius in Köln
Köln, vor 1489

 Schmerzensmutter  Niederrhein, um 1490-1500, Glasmalerei,  86 x 47 cm, M 522 © Rheinisches Bildarchiv

Schmerzensmutter
Niederrhein, um 1490-1500

 Schmerzensmann  Niederrhein, um 1490-1500,  Glasmalerei, 86 x 47 cm, M 523 © Rheinisches Bildarchiv

Schmerzensmann
Niederrhein, um 1490-1500

 Tobias zieht den Fisch aus dem Wasser Tobiasmeister, Brügge um 1500, Glasmalerei, Ø 26,40 cm, Inv. Nr. M 702 © Rheinisches Bildarchiv

Tobias zieht den Fisch aus dem Wasser Tobiasmeister
Brügge, um 1500

 Hl. Cäcilie  Köln, 1525-30, Glasmalerei, 68,5 x 67 cm, Inv.-Nr. M 706 © Rheinisches Bildarchiv

Hl. Cäcilie
Köln, 1525-30

 Szene des Altenberger Kreuzgangszyklus: Bernhard predigt in Deutschland zum Kreuzzug und heilt Kranke, Köln, um 1520-1530, Glasmalerei, 103 x 90 cm, Inv. Nr. M 568 © Rheinisches Bildarchiv 
  

Szene des Altenberger Kreuzgangszyklus:
Bernhard predigt in Deutschland zum Kreuzzug und heilt Kranke
Köln, um 1520-1530

 

 Kabinettscheibe mit der Allegorie von Gesetz und Gnade, Köln, um 1551, Glasmalerei, Ø 30 cm, Inv.-Nr. M 695, © Rheinisches Bildarchiv

Kabinettscheibe mit der Allegorie von Gesetz und Gnade
Köln, um 1551